hall of game

Die besten Spiele aller Zeiten

Norwegen verbannt Spiele

1 Comment »

Die Anschläge in Norwegen vergangene Woche hinterlassen noch immer ihre Spuren. Heute wurde bekannt, dass der Einzelhändler Coop Norway u.a. die Spiele World of Warcraft und Call of Duty aus seinem Sortiment entfernen ließ, da diese als gewalthaltig angesehen werden. Dieser Schritt sei aus Rücksichtnahme gegenüber der Betroffenen erfolgt, heißt es.
Bereits im Vorfeld hatte der Täter Anders Behring Breivik in seinem Manifest erklärt WoW gespielt zu haben. Modern Warfare 2 sei für ihn gar eine Art Training gewesen. Solche Äußerungen sind natürlich Anlass genug, um in den Medien erneut über Videospiele als Medium zu diskutieren. Dabei zeigt sich leider auch immer wieder die mangelnde Fachkenntnis der Journalisten. So hatte n-tv WoW in der vergangenen Woche als Ego-Shooter bezeichnet.

One Response

WoW ein Ego-Shooter?
Ah ja, es lebe das superbrutale MarioKart. Und natürlich der Horror-Shooter Minecraft.

  • Leave a Reply